Startseite » Wahlprogramm » Gewerbe und Arbeit

Gewerbe und Arbeit

Weitere neue Gewerbeflächen, die Ansiedlung von Unternehmen im Gewerbepark Goch/Weeze und die Stärkung des Handwerkes sollen Arbeitsplätze sichern, schaffen und qualifizierte Ausbildung ermöglichen.

Derzeit gibt es nur noch einige wenige freie Gewerbeflächen in Goch.  Deshalb setzt sich das BFG dafür ein, dass über das gemeinsame Gewerbegebiet mit der Gemeinde Weeze hinaus weitere Gewerbeflächen zur Ansiedlung von Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen ausgewiesen werden. Die Lage der Stadt Goch mit zwei Anschlüssen an die A 57 macht Goch als Gewerbestandort besonders interessant. Deshalb möchte das BFG eine Änderung der Landesplanung erreichen, um die Ausweisung eines weiteren Gewerbegebietes entlang der Asperdener Straße möglich zu machen. Zugleich streben wir damit auch die Stärkung des ländlichen Raumes an, der in der Landespolitik der großen Parteien nur stiefmütterlich behandelt wird.

Es muss aber auch jungen, neuen Unternehmen die Möglichkeit der Ansiedlung in Goch gegeben und der Stadt so die Möglichkeit zur gewerblichen Entfaltung gegeben werden. Start Ups sollten Hilfestellungen gegeben werden, z.B. durch günstigere Überlassungen von Büro-, Produktions- und Lagerflächen etwa in Leerständen.

Handwerksbetriebe zählen zu den Stützen der mittelständischen Wirtschaft. Handwerksbetriebe haben häufig direkten Bezug zur Heimatstadt, bieten in großen Umfang Ausbildungsplätze und tragen – etwa durch Freistellung unserer Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr –  auch entscheidend zur sozialen Stabilität der Stadt bei. Deshalb möchte das BFG dort, wo es möglich ist, Handwerksbetriebe durch städtische Auftragsvergaben unterstützen.

Bei der Findung von Auszubildenden möchte das BFG die Betriebe unterstützen, indem wir gemeinsam mit den Betrieben und den Schulen eine möglichst individuelle Beratung erreichen. Das vom BürgerForum veranstaltete BerufsForum bietet Schülerinnen und Schülern Berufsinformationen und macht eine zielgerichtete Auswahl des Wunschberufes möglich.  Weiterhin möchte das BFG, dass die Stadtverwaltung weiterhin viele Auszubildende einstellt.

Das BFG setzt sich für den Erhalt des Gocher Krankenhauses als größten Arbeitgeber der Stadt und wesentlichen Bestandteil der Gesundheitsversorgung ein.

Das Krankenhaus ist Gochs größter Arbeitgeber mit zahlreichen qualifizierten Arbeitsplätzen. Deshalb ist der Erhalt unseres Krankenhauses wichtig für unsere Stadt. Das BFG hält auch an einer Nutzung des Gocher Krankenhauses als Einrichtung der Gesundheitspflege fest und setzt sich weiterhin für dessen Erhalt ein. Organisatorischen Veränderungen verschließt sich das BFG dabei nicht. Auch ein medizinisches Versorgungszentrum am Wilhelm-Anton-Hospital trägt zur medizinischen Grundversorgung bei. Zur Gewinnung von jungen niedergelassenen Ärzten soll die Stadt aktiv werben und diese durch eine günstige Finanzierung der Praxisersteinrichtung fördern.